Streik der Speerspitze

In Baden-Württemberg legten Bus- und Tramfahrer die Arbeit nieder

  • Von Mirko Knoche
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Streiks der Bus- und Straßenbahnfahrer haben am Mittwoch in Karlsruhe, Baden-Baden, Konstanz und Heilbronn den öffentlichen Nahverkehr betroffen. Grund der Auseinandersetzung ist die ver.di-Forderung nach einem neuen Manteltarifvertrag. Der muss nach der Kündigung durch ver.di wieder verhandelt werden.

Geduld ist gefragt in Baden-Württemberg. Fahrgäste, die warten müssen, Arbeitgeber, die nicht verhandeln wollen, Bus- und Bahnfahrer, die nicht nachgeben wollen. Am gestrigen Mittwoch bestreikten Beschäftigte die Verkehrsbetriebe in Karlsruhe, Baden-Baden, Konstanz und Heilbronn. In den drei badischen Städten dauerte der Ausstand von Betriebsbeginn bis 14 Uhr, in Heilbronn legten die Busfahrer ab acht Uhr morgens den Verkehr lahm und blockierten eine Hauptverkehrsstraße.

Am heutigen Donnerstag bleiben die Busse und Bahnen in Stuttgart, Esslingen und Freiburg bis nachmittags im Depot. Die Kollegen in Pforzheim legen am Samstag die Arbeit nieder. Über weitere Aktionen entscheidet die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Freitag. Grund für der Auseinandersetzung ist die ver.di-Forderung nach einem neuen Manteltarifvertrag. Der muss nach der Kündigung durch ver.di wieder verhandelt werden. In vielen Punkten sind sich beide Parteien wei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 491 Wörter (3609 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.