Werbung

Unten links

Erfurt - wer denkt da nicht zuerst an ein kunterbuntes, gleichwohl geordnetes Durcheinander? Ja, in der Stadt sitzt der Kinderkanal. Angelina Ballerina, Ringel, Entje, Hörnchen und Bernd, das Brot - so verschieden die verschrobenen Helden sind, strömen sie doch über ein und denselben Sender, friedlich und schön der Reihe nach. Allen zusammen ist schon jetzt die Vorfreude darauf anzusehen, dass bestimmt auch Bartholomäus, der alte Weihnachtssack, bald wieder mit in der ersten Reihe sitzt. Eine Debatte um das Programm ist gar nicht vonnöten, solange das junge Publikum so leicht zu begeistern ist. Es weiß ja noch nicht, wie die Fernbedienung funktioniert. Was aber, wenn doch mal die Quote sinkt? Dann geht der Streit los, und jeder kennt das Patentrezept. Einigt euch, sonst sorg ich, dass ihr euch die Augen reibt, droht das Sandmännchen, dieses verdienstvolle Urgestein: Ich mach meinen eigenen Sender auf! Aber ob das die Quote hebt: den ganzen Tag Abendgruß? mha

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln