Werbung

Uniklinikärzte für Streik

Berlin (nd). Die Ärzte an Unikliniken wollen streiken. In der Urabstimmung sprachen sich 97,4 Prozent für den unbefristeten Ausstand aus. Ab dem 7. November legen die organisierten Ärzte in 23 Unikliniken im Bereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) die Arbeit nieder, teilte die Gewerkschaft Marburger Bund (MB) am Freitag mit. 2006 hatten die Uniklinikärzte im MB einen Tarifvertrag erstreikt. Nun gehe es um eine bessere Bezahlung der Nachtdienste. Die Arbeitgeber würden jedoch nicht einmal den Inflationsausgleich anbieten. Mit »tagelangen Verzögerungen in nicht notfallmäßigen Behandlungsabläufen« müsse vom ersten Streiktag an gerechnet werden.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln