Bewegungsmelder

Gegen Rechts in Warschau

(nd). Antifaschisten rufen zu Protesten gegen den alljährlichen Naziaufmarsch in Warschau zum »Nationalfeiertag« am 11. November auf. Im vergangenen Jahr war es zum ersten Mal gelungen, den Aufmarsch zu blockieren. Inspiriert von den Massenblockaden in Dresden versuchte ein breites Bündnis, das von zivilgesellschaftlichen Initiativen bis zu Antifagruppen reicht, erstmalig in einem ähnlichen Konzept den Marsch zu verhindern. 3500 Menschen gelang es, sich in den frühen Morgenstunden in der Warschauer City zu versammeln. Der Aufmarsch von 1500 Nazis wurde umgeleitet und konnte nicht durch die Innenstadt ziehen. Vielen Nazis gelang es gar nicht erst, zu ihrem Auftaktort zu gelangen. Antifaschistinnen und Antifaschisten aus Deutschland kündigten an, die Proteste in Warschau unterstützen zu wollen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: