Kulinarische Kunst

Beatriz Milhazes in der Galerie Hetzler

Viel Raum lässt ihnen die Galerie Hetzler. Pro Zwischenwand in der gewaltigen Ausstellungshalle hängt auf weißem Grund je eine der Collagen von Beatriz Milhazes. Auf streng gestreiftem Fond, verschieden lediglich in der Farbe, klebt Einwickelpapier von Bonbons und Pralinés in bestimmtem Raster. Darüber hat die Künstlerin ebenso farbige Scherenschnitte gelegt. Durch diese Mehrfachschichtung entstehen dynamische Pop-Art-Gebilde, von denen keins dem anderen gleicht und die der Fläche räumliche Tiefe abringen.

»Cacau« etwa bringt einen großen Ring voller kleiner »Farbpillen« sowie weitere Voll- und Halbringe an. »Noir Extra«, aber auch »Ginger Cand...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: