Werbung

Sie sind wieder wer!

Kommentar von Kurt Stenger

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Schlappe 18 Jahre musste Moskau warten: Nachdem der zuständige Ausschuss der Welthandelsorganisation nun grünes Licht gegeben hat, ist der Beitritt Russlands zur WTO nur noch Formsache. Die Freihandelsfamilie wird damit um ein schwergewichtiges Mitglied reicher.

Freilich hat sich in dieser ziemlich langen Zeit einiges geändert. Das gilt nicht nur für Russland, das gilt auch für die WTO: Dank des weltwirtschaftlichen Machtzuwachses von Entwicklungs- und Schwellenländern hat die Begeisterung für einen Freihandel zum Wohle einiger Industriestaaten stark nachgelassen. Die aktuelle Doha-Runde dümpelt seit 2001 vor sich hin. Mit dem neuen Mitglied wird sich am Einflussverlust der WTO nichts ändern.

Für Russland selbst könnte der schärfere Wettbewerb für etwas weniger Inflation sorgen, während der Druck auf Sozial- und Umweltstandards zunimmt, bei denen ohnehin einiges im Argen liegt. Profitieren werden bestenfalls einige große Energiekonzerne, die auf den westlichen Märkten stärker einsteigen möchten. Und so ist der WTO-Beitritt Russlands vor allem ein politisches Symbol für die russische Wirtschaftselite, frei nach dem Motto: Wir sind längst wieder wer!

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen