Wagenknecht will raus aus der radikalen Ecke

Stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion im Bundestag sieht ihren politischen Standpunkt in der Mitte der LINKEN

Berlin (dpa/nd) - Die neue Vizefraktionschefin der LINKEN im Bundestag, Sarah Wagenknecht, will nicht länger in die radikale Ecke ihrer Partei gestellt werden. »Ich bin überzeugt, dass ich mit meinen Positionen in der Mitte der LINKEN stehe«, sagte die frühere Wortführerin der Parteiströmung Kommunistische Plattform der Nachrichtenagentur dpa.

Als Flügelvertreterin wird Wagenknecht unter anderen von ihrem Fraktionschef Gregor Gysi gesehen, der deswegen auch eine Zusammenarbeit mit ihr in einer Doppelspitze abgelehnt hat...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: