In den eigenen Händen

Die deutschen Volleyballerinnen wollen sich bei der letzten Weltcupstation in Tokio das Olympiaticket sichern

  • Von Michael Fox, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Italien, Japan, China: Für die deutschen Volleyballerinnen stehen beim Weltcup drei echte Endspiele um das begehrte Olympiaticket an. Vor dem finalen Kraftakt war erst einmal Ausspannen angesagt - und Shoppen. »Wir sind schließlich Frauen«, sagt Nationalspielerin Lenka Dürr vor dem heutigen Auftakt in Tokio.

Die Beine sind schwer, die Köpfe leer. Aber dennoch wollen die deutschen Volleyballerinnen mit einem finalen Kraftakt das ersehnte Ticket zu den Olympischen Sommerspielen 2012 in London perfekt machen. »Wir spielen hier im Grunde dreimal ein Finale, um unseren Traum von Olympia wahr zu machen. Was kann es Schöneres geben?«, spornte Bundestrainer Giovanni Guidetti seine Schützlinge vor den entscheidenden Auftritten beim Weltcup-Mammutturnier in Japan noch einmal an. »Von dieser Ausgangslage haben wir geträumt. Wir haben in den letzten drei Spielen alles selber in der Hand.«

Eineinhalb Monate nach ihrem EM-Silber trumpften die Frauen des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) bislang auch beim ersten Qualifikationsturnier für die Sommerspiele mächtig auf. Nur zwei Niederlagen gab es in acht Spielen - selbst das Weltklasse...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.