Florian Bernhardt 22.11.2011 / Ausland

Die neue Kraft, die Syrien »reinigen« will

Das Auftreten der Freien Syrischen Armee im Internet lässt nichts Gutes ahnen

Die im Sommer gegründete Freie Armee Syriens hat inzwischen einen provisorischen Militärrat gegründet. Sein Ziel hat er unverblümt verkündet: den Sturz von Staatschef Assad.

Diese Männer lassen keinen Zweifel daran, dass sie es ernst meinen. Sie sind schwer bewaffnet, zum Teil vermummt. Einige verlesen ihre Erklärungen an Tischen, die sich unter der Last von Handgranaten und Schnellfeuergewehren biegen. Bilder wie diese, die im Internet und auf Al Dschasira verbreitet werden, verdeutlichen zumindest eines: Der Widerstand gegen das Regime in Syrien wird nicht allein von friedlichen Demonstranten, sondern seit Monaten auch von bewaffneten Gruppen getragen. Viele Bewaffnete gehören zur Freien Syrischen Armee. Die besteht nach eigenen Angaben aus Deserteuren, die sich nicht länger am Vorgehen von Armee, Milizen und Geheimdiensten gegen unbewaffnete Demonstranten beteiligen wollen. Doch worin bestehen ihre Ziele?

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: