Keine Garagen-Gang

Mindestens fünf Terrorhelfer kamen aus Johanngeorgenstadt

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Beamte der GSG 9 haben am Donnerstagmorgen einen 32-jährigen Neonazi als Unterstützer des Zwickauer Terror-Trios festgenommen. Seine rechtsextremistische Karriere begann in der »Brigade Ost« im sächsischen Johanngeorgenstadt.

Spätestens ab dem Jahr 2000 ließ es sich nicht mehr verheimlichen: Johanngeorgenstadt, ein Ort unweit der sächsischen Grenze zu Tschechien, hat ein Problem mit dominanter Nazi-Kultur. Die Stadt stellte einen Jugendarbeiter ein, gab den jungen Leuten Raum für Clubarbeit. In einem Garagenkomplex am Rande der Stadt entstand daraus die »Brigade Ost«. Dass aus dieser - nach derzeitigem Stand - mindestens fünf Unterstützer des »Nationalsozialisten Untergrundes« (NSU) hervorgingen, konnte damals niemand ahnen. Die »Brigade Ost« setzte sich aus älteren Jugendlichen zusammen, die zumeist in der ostdeutschen Umgebung keine Arbeit hatten und so in westlichen Gefilden jobbten.

Einer der Anführer des »Naziclubs« war Matthias Dienelt. Der arbeitet nun als Lkw-Fahrer in Niedersachsen und wurde in der vergangenen Woche von der Staatsanwaltschaft in Dresden vorgeladen. Vorerst als Zeuge. Dieser Status kann sich leicht ändern - zum Beschuldigten. De...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 526 Wörter (3681 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.