Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Hör auf deine Augen

Das Music House ist Istanbuls neuer Ort für zeitgenössische Musik

  • Von Antje Rößler
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
In Istanbuls Music House

Vom Tellerwäscher zum Millionär - sehr sporadisch zeigt sich diese Mär in der Realität. Asim Kocabiyiks Vater beispielsweise; er spülte zwar nicht Geschirr, sondern besaß einen kleinen Krämerladen. Dem Sohn gehört heute die Borusan Holding, eines der größten Wirtschaftskonglomerate der Türkei. Von Stahlbau über Logistik bis zu Telekommunikation reicht die Unternehmenspalette.

Zugleich ist Asim Kocabiyik Kunstnarr und Mäzen. 1997 gründete er die Stiftung »Borusan Culture and Arts« für die Musiksponsoring-Aktivitäten des Konzerns. Seit 1999 leistet er sich sogar ein eigenes Orchester, das Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra (BIPO). Mit seinem Chef, dem Wiener Dirigenten Sascha Goetzel, tritt das BIPO über zwanzig Mal pro Saison in der einzigen halbwegs zentral gelegenen Konzerthalle Istanbuls auf. Der Saal wird auch für Konferenzen genutzt. Es riecht nach Mottenpulver; die Akustik ist recht dumpf. Der Blick über die Sitzreihen off...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.