Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Aids-Infektionszahlen sind weiter gestiegen

Immer mehr Menschen sind mutiger geworden und kommen zu den Tests

  • Von Marie-Luise Klose, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Bei der Immunschwächekrankheit Aids gilt das Land Brandenburg weiterhin nicht als ein Schwerpunkt. Gleichwohl sind die Infektionszahlen gestiegen. Laut Gesundheitsministerium sind landesweit 610 Männer und Frauen bekannt, die mit HIV infiziert oder an Aids erkrankt sind. Nach einer Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin sind auch in der Mark deutlich mehr Männer (470) als Frauen (140) infiziert. Dies entspreche dem bundesweiten Trend. Im Jahr 2004 gab es laut Statistik noch 176 Infizierte und Erkrankte in der Mark.

Ein deutlich höheres Ansteckungsrisiko besteht laut Experten immer noch für homosexuelle Männer. Der Vorsitzende des Lesben- und Schwulen Verbandes Berlin-Brandenburg, Jörg Steinert, sagte in einer Umfrage der dpa, dass man sich dieser Tatsache bewusst sei. »Deshalb arbeiten wir intensiv mit den Aids-Hilfe-Vereinen zusammen. Die Kooperation ist sehr eng.«

In den vergangenen Jahren stieg die Zahl der neudia...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.