Hebelwirkung schrumpft

Euro-Finanzminister beschlossen neue EFSF-Leitlinien und suchen nach Geld

Beim EU-Gipfel in der kommenden Woche soll das nächste Euro-Rettungspaket geschnürt werden.

Die Finanzminister der Eurogruppe haben bei ihrem Treffen am Dienstagabend in Brüssel Leitlinien für die geplanten Hebel des EFSF beschlossen. Der Rettungsfonds soll demnach neue Kredite privater Anleger an Krisenstaaten zu 20 bis 30 Prozent absichern und damit einen Teil des Risikos übernehmen. Das Versicherungsmodell soll noch im Dezember einsatzfähig sein. Darüber hinaus sind beim EFSF angesiedelte Unterfonds geplant, in die staatliche und private Investoren einzahlen sollen, um die Mittel für den Aufkauf von Staatsanleihen zu erhöhen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: