Den Banken fehlt Geld

Notenbanken mit konzertierter Aktion / Warten auf den Stresstest

Notenbanken rund um den Globus setzen ein Zeichen gegen die Finanzkrise. Es muss schlecht um die europäischen Banken stehen.

Frankfurt am Main (dpa/AFP/nd). Weltweit abgestimmt haben wichtige Zentralbanken in der Euro-Krise für eine Atempause gesorgt. Die Federal Reserve in den USA, die Europäische Zentralbank (EZB) sowie die Notenbanken Japans, Großbritanniens, Kanadas und der Schweiz erleichtern Währungsgeschäfte untereinander, um Finanzierungsengpässe bei Banken und damit auch bei Unternehmen zu verhindern. Das teilte die EZB am Mittwoch in Frankfurt mit. Ziel sei es, dem weltweiten Finanzsystem mehr flüssige Mittel zur Verfügung zu stellen und damit Spannungen an den Märkten abzubauen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: