Weiblicher Beistand für Bartsch

Kommunalpolitikerinnen stützen Kandidatur zum Linksparteivorsitzenden / Schleswig-Holstein für Urabstimmung

  • Von Uwe Kalbe
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Dietmar Bartsch hat mit seiner angekündigten Kandidatur für das Amt des Parteivorsitzenden der LINKEN parteiinterne Kritiker auf den Plan gerufen, aber er erfährt auch Zuspruch.

In einer Erklärung haben sich jetzt Unterstützerinnen für eine Kandidatur Dietmar Bartschs, Vizevorsitzender der Bundestagsfraktion, zu Wort gemeldet. Ihr Resümee lautet: »Dietmar Bartsch ist ein Teamspieler. Deshalb unterstützen wir ihn, Parteivorsitzender zu werden.« Das Schreiben ist von rund zwei Dutzend Frauen unterzeichnet, Kommunalpolitikern von Renommee, darunter die ostdeutschen Oberbürgermeisterinnen Angelika Gramkow aus Schwerin, Simone Luedtke aus dem sächsischen Borna und Barbara Syrbe, Landrätin im Kreis Vorpommern-Greifswald. Der Eindruck, dass ein überdurchschnittlicher Teil seiner Befürworterinnen aus Mecklenburg-Vorpommern, dem Heimatland Bartschs, stammt, wird durch eine Zahl von Unterschriften auch aus Bayern und Niedersachsen leicht gemildert.

»Warum Dietmar Bartsch? Die Medien erzählen ihre Geschichten, wir haben ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 385 Wörter (2748 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.