Erinnern an »Zigeunerrastplatz«

Gedenkstätte in Marzahn wird am Wochenende eingeweiht

  • Von Klaus Teßmann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Eine Gedenkstätte am Marzahner Parkfriedhof soll künftig an das Zwangslager für Sinti und Roma erinnern. Sie wird am Sonntag um 14 Uhr eingeweiht. Direkt am heutigen Ausgang des S-Bahnhofs Raoul-Wallenberg-Straße wurde am Rande des Friedhofs vor 75 Jahren der »Zigeunerrastplatz Marzahn« eingerichtet. Nach dem Willen der Nationalsozialisten sollte bis zu den Olympischen Spielen 1936 die »Reichshauptstadt Berlin gesäubert« sein, sie sollte »bis zur Olympiade zigeunerfrei« sein.

Heute erinnern die Otto-Rosenberg-Straße und der Otto-Rosenberg-Platz an diese dunkle Seite der deutschen Geschichte. Otto Rosenberg (1927 - 2001) gehörte zu den wenigen Menschen, die dieses Lager überlebten. Straße und Platz wurden vor vier Jahren zum Andenken an den ersten Vorsitzenden des Landesverbandes Berlin-Brandenburg der Deutschen Sinti und Roma benannt. Rosenberg war in Berlin aufgewachsen und kam wie viele andere Sinti und Roma in das Lager nach Mar...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 535 Wörter (3741 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.