Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Klose noch in Europa dabei

Lazio Rom weiter, Salzburg wirft Paris raus

Letzte Chance genutzt: Miroslav Klose hat in der Europa League mit Lazio Rom doch noch die Zwischenrunde erreicht und tritt damit auch im neuen Jahr auf europäischer Bühne an. Zum Vorrundenabschluss gewannen die Römer, die Klose schonten und erst kurz vor Schluss einwechselten, in der Gruppe D gegen Sporting Lissabon 2:0 und schoben sich so noch am FC Vaslui vorbei auf den zweiten Platz.

Dank einer furiosen Aufholjagd hat sich Red Bull Salzburg in Gruppe F noch für die Runde der letzten 32 Teams qualifiziert. Bei Slovan Bratislava gewann das Team mit 3:2, nachdem es bereits nach sechs Minuten mit 0:2 zurückgelegen hatte. Den entscheidenden Treffer erzielte Bratislavas Marian Had per Eigentor. Salzburgs Konkurrent Paris St. Germain, der sich vor der Saison mit Spielertransfers in Höhe von rund 70 Millionen Euro verstärkt hatte, gewann gegen Gruppensieger Athletic Bilbao 4:2, zog im direkten Vergleich aber den Kürzeren.

Europa League, Abschluss Vorrunde

Gruppe J

Maccabi Haifa - Schalke 04 0:3 (0:1)

Bisher in Runde der letzten 32:

Lazio Rom, Sporting Lissabon, Besiktas Istanbul, Stoke City, RB Salzburg, Athletic Bilbao, Schalke 04, Steaua Bukarest, Twente Enschede, Wisla Krakau, RSC Anderlecht, Lokomotive Moskau.

Auslosung heute 13.00 in Nyon

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln