Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Rückkehr der Nachdenklichkeit

MEDIENgedanken: Zwei neue Zeitschriften machen Philosophie massentauglich

  • Von Jenny Becker
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Sie sind gleich im Doppelpack gestartet, zwei neue Magazine, die Philosophie alltagstauglich aufbereiten. Denn Nachdenklichkeit liegt im Trend. Schon seit Jahren ist die Selbst- und Sinnsuche parkettfähig. Ratgeber drängen auf den Buchmarkt, spirituelle Zeitschriften zeichnen Hochglanzbilder einer anderen Welt, Philosophen wie Richard David Precht stürmen die Bestsellerlisten und werden zu Talkshowgästen, die man gerne zu weltpolitischen Themen befragt. Ein anderer Blick auf die Dinge wird gewünscht.

Es war nur eine Frage der Zeit, wann die ersten populärwissenschaftlichen Philosophie-Zeitschriften auf dem deutschen Markt erscheinen würden. Das in Berlin herausgegebene »Philosophie Magazin« ist ein Ableger der gleichnamigen französischen Erfolgszeitschrift, die schon seit 2006 existiert. Der Konkurrent heißt »Hohe Luft« - benannt nach dem Hamburger Stadtteil, in dem sich der Verlagssitz befindet, der Titel ist aber zugleich Metapher...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.