Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Maserati-Harry provoziert weiter

Ex-Treberhilfe-Boss will Villa in Caputh aus Insolvenzmasse für 895 000 Euro kaufen

  • Von Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
Das Unternehmen ist insolvent. Die einst 280 Mitarbeiter sind seit Anfang Dezember zum Teil in die »Neue Treberhilfe GmbH« des Diakonievereins Berlin-Zehlendorf überführt worden oder bei anderen Sozialträgern untergekommen. Das Kapitel der Berliner Treberhilfe-Affäre, die bundesweit Sozialunternehmen in Misskredit brachte, ist nahezu abgeschlossen.
Nur für einen nicht: Harald Ehlert, der Ex-Geschäftsführer und Noch-Gesellschafter, der mit seinem Maserati-Dienstwagen, einer Wohnung in der firmeneigenen Villa im brandenburgischen Caputh und seinem luxuriösen Lebensstil den ganzen Skandal ins Rollen brachte, ist mit dem Thema noch nicht durch. Gestern erklärte er mal wieder seine eigene, spezielle Sicht der Dinge.
Allerdings wie so oft schlecht getimt: Schließlich provoziert Ehlert zurzeit erneut die Öffentlichkeit damit, jetzt einen Großteil de...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.