Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Thälmann gestrichen

Leipziger Platz auf Antrag der Grünen umbenannt

Leipzig (nd-Biskupek). Der Leipziger Stadtrat beschloss in dieser Woche auf Antrag der Bündnisgrünen, den bisherigen Ernst-Thälmann-Platz im Osten der Stadt wieder in Volkmarsdorfer Markt umzubenennen. Diesen Namen trug der Platz bis 1933 - allerdings auch erst ab 1907. Vorher hieß ein Platz vor dem ehemaligen Rittergut Volkmarsdorfer Markt.

Die Antragssteller erklärten, alte Bewohner hielten sich an den vertrauten Namen, was angesichts der rund 80 vergangenen Jahre wenig glaubhaft ist. »Auf dem Volkmarsdorfer Markt wird eine Gedenktafel angebracht, die an Ernst Thälmann erinnert. Der Oberbürgermeister unterbreitet zum Text einen Vorschlag«, heißt es im Beschlussvorschlag der Leipziger Grünenfraktion. Begründet wird die Umbenennung: Es »bestehen nur geringe Bezüge zur Stadt Leipzig, die eine Benennung (…) rechtfertigen«.

William Grosser von der Linkspartei kritisierte, dass der Grünenantrag gerade jetzt ein falsches politisches Signal setze. Er spielte damit auf das ausgehobene Netzwerk um die Zwickauer Nazi-Terrorzelle an sowie auf die öffentliche Debatte über ein NPD-Verbot. Zugleich räumte Grosser die ambivalente Rolle Thälmanns in der deutschen Geschichte ein.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln