Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Grund zum Feiern?

»Ärzte ohne Grenzen« leistet seit 40 Jahren humanitäre Hilfe / Dr. Frank Dörner ist Geschäftsführer von »Ärzte ohne Grenzen e.V.«, der deutschen Sektion von »Médecins Sans Frontières«

nd: Im Dezember 1971 wurde die Organisation »Ärzte ohne Grenzen« gegründet. Haben Sie nach 40 Jahren Arbeit in Kriegs- und Krisengebieten Grund zum Feiern?
Dörner: Wir hätten uns gewünscht, dass wir heute feiern können, dass es uns nicht mehr braucht. Das ist leider nicht der Fall. Im Gegenteil, humanitäre Hilfe wird in Zukunft mehr denn je gebraucht werden.

Was ist nötig, um Ihre Organisation überflüssig zu machen?
Der Zugang zu medizinischer Versorgung müsste auch in Krisensituationen für die notleidende Bevölkerung gewährleistet sein. Es müsste überhaupt eine medizinische Versorgung geben. Es muss dafür gesorgt werden, dass Gesundheitssysteme nicht komplett kollabieren und Menschen an letztlich sehr einfach behandelbaren Erkrankungen nicht unnötig sterben.

Wo werden Sie derzeit am meisten gebraucht?
Wir sind nach wie vor in über 60 Ländern der Welt tätig. Sehr wichtig ist unser Einsatz in Somalia und den umliegenden Ländern für ...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.