Grund zum Feiern?

»Ärzte ohne Grenzen« leistet seit 40 Jahren humanitäre Hilfe / Dr. Frank Dörner ist Geschäftsführer von »Ärzte ohne Grenzen e.V.«, der deutschen Sektion von »Médecins Sans Frontières«

nd: Im Dezember 1971 wurde die Organisation »Ärzte ohne Grenzen« gegründet. Haben Sie nach 40 Jahren Arbeit in Kriegs- und Krisengebieten Grund zum Feiern?
Dörner: Wir hätten uns gewünscht, dass wir heute feiern können, dass es uns nicht mehr braucht. Das ist leider nicht der Fall. Im Gegenteil, humanitäre Hilfe wird in Zukunft mehr denn je gebraucht werden.

Was ist nötig, um Ihre Organisation überflüssig zu machen?
Der Zugang zu medizinischer Versorgung müsste auch in Krisensituationen für die notleidende Bevölkerung gewährleistet sein. Es müsste überhaupt eine medizinische Versorgung geben. Es muss dafür gesorgt werden, dass Gesundheitssysteme nicht komplett kollabieren und Menschen an letztlich sehr einfach behandelbaren Erkrankungen nicht unnötig sterben.

Wo werden Sie derzeit am meisten gebraucht?
Wir sind nach wie vor in über 60 Ländern der Welt tätig. Sehr wichtig ist unser Einsatz in Somalia und den umliegenden Ländern für ...


Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 478 Wörter (3088 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.