Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Heizkostenabrechnungen

Verbraucherzentrale bietet Hilfe an

Hohe Heizkostenabrechnungen sind Thema Nr. 1 bei den Energiesparberatungen der Verbraucherzentrale Brandenburg. Angesichts ständig erhöhter Preise der Energielieferanten suchen Verbraucher nach Möglichkeiten, ihre Kosten zu verringern.

Dazu finden sie bei den Energieberatern der Verbraucherzentrale unabhängige Gesprächspartner, die Sparmöglichkeiten herausfinden können. Oftmals helfen schon im ersten Beratungsgespräch leicht umsetzbaren Tipps zum effektiven Heizen und Lüften.

Wer sich beraten lassen will, muss einen Termin unter Telefon 0188 0980 2400 vereinbaren. Die Verbraucherzentrale befindet sich in 14473 Potsdam, Templiner Straße 21. Sie ist montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 16 Uhr telefonisch erreichbar.

Die Erstberatung kostet fünf Euro. Wenn sich herausstellt, dass es zweckmäßig wäre, dass an Ort und Stelle nachgeprüft wird, kann das vereinbart werden. Eine solche Fallstudie kostet 45 Euro. Hartz-IV-Empfänger zahlen nichts, wenn sie ihre Unterstützungsbescheinigung vorlegen.

Die häufigsten Beratungsprobleme sind hohe Rohrwärmeverluste in den Heizanlagen, falsche Aufteilungsmaßstäbe für Heizkosten, fehlende Angaben zu Schätzungsverfahren oder in Wartungsarbeiten »versteckte« Reparaturarbeiten, die Mieter nicht bezahlen müssen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln