Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Das Vermächtnis des Kaisers

Richard Dübell: »Die Pforten der Ewigkeit« - Geschichte in Legendenform

  • Von Sabine Neubert
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Dieses Buch ist in seiner fantasievollen Opulenz und in seiner Mischung aus historischer Wahrheit und romanesker Umkleidung das bisher spannendste und geglückteste des Autors. Überbordend in der Schilderung von teuflischer Boshaftigkeit, Katastrophen und Kriegsgeschehen, ist es zugleich voll himmlischer, sagen wir besser, von irdischer Liebe. Mit dem Beginn im Jahre 1250 werden wir ins europäische Hochmittelalter versetzt, als die großen Kathedralen gebaut und von Steinmetzen in verschwiegenen Ecken mit Teufelsfratzen und verbotenen Umarmungen verziert wurden. Richard Dübell fängt diese Atmosphäre ein. Im Roman werden trotz Hunderter Hindernisse eine Kirche und ein Kloster gebaut - ausgerechnet von einem Baumeister und einer verliebten Zisterziensernonne. »Porta Coeli« soll dieses Frauenkloster heißen, zur »Himmelspforte« wird es aber erst durch die Umarmung der Liebenden im neu erbauten Kreuzgang. Vieles in dem Buch geht vorher im wah...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.