Möglicherweise Geschichte schreiben

Ministerium in Rheinland-Pfalz soll Integration und Ausländerrecht harmonisieren

  • Von Marina Mai
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die bisherige brandenburgische Integrationsbeauftragte verlässt ihr Bundesland. Grund ist ein Wechsel ins Mainzer Integrationsministerium. Dort vollzieht sich Erstaunliches.

»Der neue Job ist eine große Herausforderung für mich«, sagt Karin Weiss, derzeit noch Integrationsbeauftragte des Landes Brandenburg. Ab Januar wird die gebürtige Berlinerin, die seit 1993 in Potsdam lebt, die Abteilung Integration des Integrationsministeriums in Rheinland-Pfalz übernehmen und dort, »wenn es gelingt, möglicherweise Geschichte schreiben«.

Seit der Bildung der neuen Landesregierung in Mainz im Mai liegen die Verantwortung für das Ausländerrecht, die Fachaufsicht über die Ausländerbehörden im Land und über den Abschiebegewahrsam in diesem Ministerium. Das heißt, anders als in allen anderen Bundesländern ist erstmals nicht das Innenministerium zuständig. Das neu gebildete Ministerium steht unter der Leitung der grünen Ministerin Irene Alt. »Das ist eine alte Forderung von NGOs, das zusammenzuführen, und ich habe nur in Rheinland-Pfalz die Chance, das zu begleiten«, konstatiert Weiss. Das heißt aber auch, dass sie nun ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 452 Wörter (3222 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.