Spottminister

Luis de Guindos / Der Ex-LehmanBrothers-Banker soll Spaniens Wirtschaft und Finanzen aus der Misere führen

  • Von Ralf Streck
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Ein ehemaliger Topmanager der US-Investmentbank Lehman Brothers soll Spanien aus dem Krisensumpf führen. Luis de Guindos, der nun das wichtigste Ministerium der konservativen Regierung führt, war Chef der US-Großbank für Spanien und Portugal, als die 2008 in die Pleite abschmierte und zum Wahrzeichen der Finanzkrise wurde. Die abgewählten Sozialisten (PSOE) hatten, nachdem Ministerpräsident Mariano Rajoy seine Auswahl bekannt gemacht hatte, nur Spott für den 51-jährigen de Guindos übrig, der aus der Hauptstadt Madrid stammt. »Ich wünsche, dass der Herr Minister nun mehr Glück hat, als in seiner letzten verantwortlichen Aufgabe bei Lehman Brothe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 318 Wörter (2148 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.