Werbung

Glückwunsch an Magdalena Neuner, Philipp Boy, Ingo Steuer, Aljona Sawtschenko, Robin Szolkowy und Olrik Priesemuth!

»nd«-Sportler 2011: Sie haben gewählt!

  • Von Jirka Grahl, nd-Sportchef
  • Lesedauer: 3 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Der nd-Sportpokal, den die Künstlerin Esther Brockhaus aus Ballenstedt (Harz) gestaltete.
Der nd-Sportpokal, den die Künstlerin Esther Brockhaus aus Ballenstedt (Harz) gestaltete.

Liebe Leserinnen und Leser, zum 14. Mal haben wir Sie aufgerufen, die »nd«-Sportler des Jahres zu wählen, und zum 14. Mal erreichten uns Briefe, Karten, Faxe und Mails aus allen Ecken des Landes. Den längsten Weg legte der Brief der Familie Guttmann aus Potsdam zurück, die uns ihren Tipp aus der kenianischen Hauptstadt Nairobi zusandte: »Jambo, Ihr Lieben!«, so lautete der Gruß an die Redaktion. Wir grüßen zurück: Jambo, liebe Leser! Und danke für die mehr als 4500 Tipps, die Sie bei unserer diesjährigen Umfrage abgegeben haben.

Auch 2011 barg das Abstimmungsergebnis wieder Überraschungen: Erstmals lag bei den Männern ein Turner ganz vorne in der Gunst der Leser! Philipp Boy aus Cottbus siegte, nachdem er sich lange ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Diskusweltmeister Robert Harting geliefert hatte. Der Berliner Werferhüne wurde wie 2009 Zweiter, gefolgt vom erzgebirgischen Kombinierer Eric Frenzel.

Auch bei den Sportlerinnen des Jahres ging es eine lange Zeit ganz knapp an der Spitze zu. Verhalf womöglich ihr selbst angekündigter Rücktritt der Biathletin Magdalena Neuner zu den 33 Stimmen, mit denen sie am Ende vor Eisschnellläuferin Jenny Wolf aus Berlin gewann? Wie auch immer, die Vorjahressiegerin des »nd«-Sportpreises wird es sportlich nehmen: Schließlich unterlag sie gegen jene Athletin, die auch bei der Wahl zu Deutschlands Sportlerin des Jahres in Baden-Baden mit Riesenabstand gesiegt hatte.

Zu unserer Mannschaft des Jahres wählten Sie wie 2008 und 2009 ein wohlbekanntes Duo: die Chemnitzer Eiskunstläufer Aljona Sawtschenko und Robin Szolkowy. Ein eindeutiger Liebesbeweis, denn noch dazu ist der Macher hinter dieser »Mannschaft« unser Trainer des Jahres - Ingo Steuer gewinnt die Trainerwertung, ebenfalls zum dritten Mal. Im Interview auf der folgenden Seite beschreibt er, welche Schwierigkeiten seine Athleten auf dem Weg zum dritten Weltmeistertitel zu absolvieren hatten.

100 Vorschläge machten uns die Leser für den Sonderpreis »Sportlehrerin/Sportlehrer des Jahres« - das Los musste entscheiden unter all den tollen Paukern und Paukerinnen. Es fiel auf Olrik Priesemuth aus Neuruppin, der ein würdiger Vertreter seines Berufsstandes ist: Er organisiert mit seinen Schülern spannende Aktionen, zuletzt eine Ostsee-Umrundung per Fahrrad. 2013 will er mit seinen Schülern wieder auf Tour gehen. Alle anderen Lehrer-Vorschläge veröffentlichen wir im Januar!

Sportlerin des Jahres
1. Magdalena Neuner 268 Biathlon (Wallgau)
2. Jenny Wolf 235 Eisschnelllauf (Berlin)
3. Tatjana Hüfner 196 Rodeln (Oberwiesenthal)
4. Judith Arndt 126 Radsport (Leipzig)
5. Daniela Schulte 69 Behindertensport Schwimmen (Berlin)
6. Claudia Pechstein 53 Eisschnelllauf (Berlin)
7. Betty Heidler 49 Leichtathletik (Frankfurt am Main)
8. Stephanie Beckert 31 Eisschnelllauf (Erfurt)
9. Andrea Rothfuß 26 Behindertensport Ski alpin (Mitteltal)
10. Lena Schöneborn 17 Moderner Fünfkampf (Bonn)

Sportler des Jahres
1. Philipp Boy 229 Kunstturnen (Cottbus)
2. Robert Harting 164 Leichtathletik (Berlin)
3. Eric Frenzel 151 Nordische Kombination (Oberwiesenthal)
4. David Storl 129 Leichtathletik (Chemnitz)
5. Sebastian Vettel 106 Formel 1 (Heppenheim)
6. Arnd Peiffer 68 Biathlon (Clausthal-Zellerfeld)
7. Dirk Nowitzki 62 Basketball (Dallas)
8. Timo Boll 58 Tischtennis (Düsseldorf)
9. Gerd Schönfelder 45 Behindertensport Ski alpin (Kulmain)
10. Tony Martin 44 Radsport (Cottbus)

Mannschaft des Jahres
1. Robin Szolkowy/Aljona Sawtschenko 455 Eiskunstlauf (Chemnitz)
2. Turbine Potsdam 204 Fußball Frauen
3. Biathlon Staffel 140 Frauen
4. Borussia Dortmund 66 Fußball Männer
5. Thüringer HC 51 Handball Frauen
6. Eisbären Berlin 49 Eishockey
7. Manuel Machata 24 Vierer-Bob SC Potsdam
8. Rollstuhlbasketball 23 Nationalmannschaft
9. Patrick Hausding/Sascha Klein 18 Wasserspringen (Berlin/Riesa)
10. Schach 18 Nationalteam Männer


Trainer des Jahres
1. Ingo Steuer 477 Eiskunstlauf, Chemnitz
2. Bernd Schröder 195 Fußball, Potsdam
3. Jürgen Klopp 139 Fußball, Dortmund
4. Uwe Müßiggang 94 Biathlon, Bundestrainer
5. Joachim Löw 66 Fußball, Bundestrainer
6. Werner Goldmann 27 Leichtathletik, Berlin
7. Christoph Langen 26 Bob, Bundestrainer
8. Thomas Schubert 26 Eisschnelllauf, Berlin
9. Andreas Hirsch 18 Turnen, Bundestrainer
10. Hermann Weinbuch 13 Nordische Kombination, Bundestrainer

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!