Heilmann soll's richten

Henkel schlägt CDU-»Modernisierer« als Justiz- und Verbraucherschutzsenator vor

  • Von Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der Fahrplan für den designierten Berliner Justiz- und Verbraucherschutzsenator Thomas Heilmann steht. Am morgigen Freitag wollen das Präsidium und der Landesvorstand den jüngst präsentierten Personalvorschlag von CDU-Landeschef Frank Henkel diskutieren. Am Montag wird dann bereits ein kleiner Parteitag der Union tagen, der die Empfehlung der Spitzengremien absegnen soll. Ernannt werden soll der 47-jährige Unternehmer und Volljurist dann voraussichtlich am Donnerstag: »Im Roten Rathaus ist eine kleine Zeremonie geplant«, erklärte ein Senatssprecher. Noch am selben Tag sei die Vereidigung im Abgeordnetenhaus vorgesehen.

»Thomas Heilmann ist eines der prägenden Gesichter der neuen CDU«, begründete Henkel seinen Vorschlag. Er bringe »frische Ideen und alle fachlichen und persönlichen Voraussetzungen« mit, um in diesem Amt erfolgreich zu sein. Henkel bezeichnete Heilmann darüber hinaus als »überzeugende Lösung«.

Mit der Benennung He...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.