Werbung

STARporträt: Francois Cluzet

Der französische Schauspieler, geboren am 21. September 1955, gehört zu den vielseitigsten Film- und TV-Darstellern seines Landes (Foto: AFP/Hache), und mit knapp hundert Rollen seit 1980 auch zu den vielbeschäftigten - jetzt zu sehen als gelähmter Aristokrat in »Ziemlich beste Freunde«.

Claude Chabrol besetzte ihn bereits 1980 in »Das Traumpferd« und danach in fünf weiteren Filmen, darunter als Mann, der durch »Die Hölle« geht (1993, mit Emmanuelle Béart), und als zwielichtigen Geschäftsmann in »Das Leben ist ein Spiel« (1997). Als erfolgloser Schriftsteller war er 1996 in Pierre Salvatoris »Die Anfänger« zu sehen. Das Spektrum seiner Charaktere reicht vom Charmeur bis zum brutalen Psychopathen. Für den des Mordes verdächtigten Arzt in »Kein Sterbenswort« wurde er 2007 mit dem César als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. In kleinen Rollen besetzten ihn Robert Altman (»Prêt-à-porter«) und Lawrence Kasdan (»French Kiss«). R.B.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!