Werbung

Chip im Kopf?

Philosoph Peter Weibel

Der beständige Zuwachs an Wissen überfordert die Menschen. Davon ist der Karlsruher Medienphilosoph Peter Weibel überzeugt. Um die Informationsflut zu überstehen, müsse der Mensch die Leistung seines Gehirns und seiner Sinnesorgane verbessern. Ähnlich dem Brust- und Herz-Implantat könne es daher auch einmal ein Gehirn-Chip-Implantat geben. »Diese Vorstellung macht vielen Menschen Angst - aber sie folgt der Logik.« Bereits in den vergangenen Jahrzehnten habe der Mensch seine Sinnesorgane doch mit technischer Hilfe enorm erweitert. dpa

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!