Teheran sucht Schulterschluss

Präsident Ahmadinedschad in Venezuela

Während der Westen den Druck auf Teheran erhöht, sucht Irans Präsident Ahmadinedschad demonstrativ den Schulterschluss mit Verbündeten.

Caracas/Teheran (dpa/nd). Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad reiste am Wochenende nach Lateinamerika, wo er vier sozialistisch regierte und USA-kritische Länder besucht. Den Auftakt machte am Sonntagabend (Ortszeit) Venezuela, dessen Präsident Hugo Chávez den Besuch als »Ehre« bezeichnete. Beide Staatschefs wollten sich am Montag treffen und ihre Zusammenarbeit bekräftigten. Weitere Reisestationen Ahmadinedschads sind Nicaragua, Kuba und Ecuador.

»Die Völker (Lateinamerikas) denken anti-kolonialistisch. Und deshalb widerstehen sie dem Unterdrückerregime«, würdigte Ahmadinedschad vor seinem Eintreffen in Venezuela die Staaten Lateinamerikas. Dort versucht Teheran seine Bün...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 311 Wörter (2250 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.