Kinder des Olymp

Sibylle Bergemann fotografierte das Berliner Theater RambaZamba

Kürzlich fiel mir ein »Magazin« vom Juni 1979 in die Hände, mit einem Text von Jutta Voigt über die Fotografin Sibylle Bergemann. Diese war Mitte der sechziger Jahre Sekretärin beim »Magazin« gewesen, hatte da die Fotografenlegende Arno Fischer kennengelernt, mit dem sie dann bis zu ihrem Tod 2010 verheiratet war (Fischer überlebte sie nicht einmal ein Jahr). Kurzentschlossen zog die Redaktionsmitarbeiterin eines Tages mit einem Fotoapparat los, probierte aus, ob sie das nicht auch selber könnte: Bilder einfangen, aus denen die Welt gemacht ist, in einer Weise, dass diese schließlich für sich stehen. Der Grundstein für ein großes Werk war gelegt.

»Schaffen wir das? Probieren wir es!« Diese Sätze sind in der jüngsten Produktion des Berliner RambaZamba Theaters »Lost Love Lost« zu hören - eine Shakespeare-Expedition als Selbsterkundung, ausgehend von »Der Sturm«. Probieren steht am Anfang jedes schöpferischen Prozesses. Man stößt imm...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: