Werbung

Regelung für Kosten der Unterkunft

(nd). Die Fraktion DIE LINKE forderte gestern in einem Antrag vom Berliner Senat umgehend eine Rechtsverordnung zu den Kosten der Unterkunft für Berlinerinnen und Berliner, die von Hartz IV oder Grundsicherung im Alter leben müssen, zu erlassen.

Danach müsse die Rechtsverordnung an den Berliner Mietspiegel gebunden werden, die Kosten angehoben und so gestaltet sein, dass Transferleistungsbeziehende nicht aus einzelnen Stadtbezirken und ihrem sozialen Umfeld verdrängt werden. Grundsätzliches Ziel der Rechtsverordnung muss sein, »Richtwerte zu schaffen, die Segregation vermeiden, um so die soziale Mischung in den Kiezen zu erhalten«.

Für die Neuanmietung von Wohnraum solle ein Neuvermietungszuschlag eingeführt und Betriebskostensteigerungen berücksichtigt werden. Der Antrag knüpft an konkrete Forderungen aus der früheren rot-roten Regierungszeit. Die SPD habe den Vorschlag der Linkspartei für eine Rechtsverordnung zu den Kosten der Unterkunft und damit eine Lösung im Interesse der Mieterinnen und Mieter, die von Transferleistungen leben müssen, abgelehnt. Das Fehlen einer rechtssicheren Regelung wurde jetzt u.a. auch von der Präsidentin des Berliner Sozialgerichts kritisiert.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln