Werbung

Quartett der Favoriten

Frankreich: Der Titelverteidiger, Weltmeister und Olympiasieger ist nach wie vor das Maß der Dinge. Auf allen Positionen ist das athletisch und technisch starke Team von Trainer Claude Onesta mit Weltklassespielern besetzt - angeführt vom Superstar im Rückraum, Nikola Karabatic, Torwart Thierry Omeyer und Rechtsaußen Luc Abalo.

Dänemark: Das große Plus des Vizeweltmeisters ist der ausgeprägte Spielwitz und das hohe Tempo im Angriff. Das Team um Wurfwunder Mikkel Hansen ist eingespielt und selbstbewusst.

Kroatien: Nach zwei verlorenen EM-Finals brennen die vor allem in der Abwehr aggressiven Kroaten auf den Turniersieg. Nahe der Heimat wird die mit vielen Bundesligastars wie Igor Vori und Domagoj Duvnjak (HSV Hamburg) gespickte Mannschaft hoch motiviert sein.

Spanien: Die Iberer sind nicht mehr die Jüngsten, dafür umso routinierter. Sie setzen auf ihre unangenehme 5:1-Deckung und Konter über die schnellen Außen Juanin Garcia und Albert Rocas vom Champions-League-Sieger FC Barcelona. maw

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln