Kein Riss beim Verkauf

Flugzeughersteller Airbus boomt und nimmt Konkurrenten Boeing den Auftrieb

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der westeuropäische Flugzeugbauer Airbus hat 2011 fast zwei Drittel der Branchenaufträge an Land gezogen. Mit einer Rekordzahl von 1419 bestellten Maschinen hat der Konzern seinen ewigen Rivalen Boeing zum wiederholten Male abgehängt. Beim US-Flugzeugsteller orderten Kunden angeblich nur 805 Flugzeuge.

So könnte die Zukunft des Fliegens aussehen – eine Studie von Airbus.

Eigentlich hatte das Jahr für Airbus gar nicht so gut begonnen. Die australische Fluggesellschaft Qantas und ihre asiatische Rivalin Singapore Airlines klagten über kleine Risse an den Tragflächen ihrer A 380-Flug-Giganten. Eiligst tat Airbus kund, dass dies keinerlei Einfluss auf die Sicherheit habe. Lufthansa sekundierte und stellte fest, bei ihren acht A 380 habe man bislang keine derartigen Mängel festgestellt.

Risse, Triebwerkspannen und andere »Unpässlichkeiten« spielten am Dienstag keine Rolle, als Verkaufschef John Leahy bei der gemeinsamen Neujahrskonferenz mit dem Mutterkonzern EADS vom erfolgreichsten Jahr in der Unternehmensgeschichte sprach. Im Hamburger Werk hob man vor allem den derzeitigen Verkaufsschlager, den A 320ne...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.