Alles Schall und Rauch? Hier nicht

In Berlin hat das »Ultraschall«-Festival für Neue Musik begonnen

  • Von Stefan Amzoll
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Festivals Neuer Musik gibt es in Deutschland zuhauf. Eine Ressource, zu bewundern wie kritisch zu beäugen, denn immer mehr Tinneff hält Einzug, billige Musik, postpostmoderne hoch technisierte Feinstrickware für jede Mücke in der Nische, Performance-Einerlei, Schall und Rauch. Mindestens jede Landeshauptstadt hat ihr auf Neues getrimmtes Musikfest, das irgendwie überleben will. Alle müssen sich unentwegt und aufwändig legitimieren.

In Berlin sind »Ultraschall« und »MaerzMusik« seit einigen Jahren feste Größen. Potsdam hat jährlich die »Intersonanzen«. Die »Randspiele« in Zepernick, bald nach der Wende eingerichtet und anfangs hauptsächlich Möglichkeit für so genannte ostdeutsche Komponisten (als wären die keine deutschen Komponisten), finden nach wie vor Zuspruch, obwohl es immer schwerer wird, dieses Kleinformat am Leben zu erhalten. Misslicher Umstand: Die Musik-Biennale Berlin, genuines DDR-Produkt und bis in die späten 90er Ja...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 752 Wörter (5269 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.