Taucher sprengen sich den Weg frei

Abpumpen des Öls vom Wrack der »Costa Concordia« wird vorbereitet

Die Suche nach Vermissten auf der »Costa Concordia« geht weiter. Am Montag haben Taucher zwei weitere Leichen gefunden. Gleichzeitig muss entschieden werden, wann mit dem Abpumpen des Schweröls begonnen werden kann. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit.

Am zehnten Tag nach der Havarie der »Costa Concordia« sprengten sich Taucher auf dem Schiff den Weg zu unzugänglichen Bereichen frei. Die Einsatzkräfte der italienischen Marine öffneten sich so zwischen dem vierten und fünften Deck einen leichteren Zugang zu den Restaurants, um weiter nach Vermissten suchen zu können, teilte die Küstenwache am Montag auf der Insel Giglio mit. Auf Hochtouren liefen an der Unglücksstelle die Arbeiten, um das Schweröl aus den Tanks des 290 Meter langen Kreuzfahrtschiffes sicher abpumpen zu können.

Auf der toskanischen Insel beriet der Krisenausschuss weiter, wann mit dem Abpumpen des Schweröls auf der »Costa Concordia« begonnen werden kann. Ursprünglich hatten die Experten am vergangenen Wochenende damit anfangen wollen. Wegen der Suche nach Vermissten verschoben sie die Arbeiten dann noch einmal.

Um die Gefahr einer Ölpest vor der Küste einzudämmen, ist das niederländische Spezialunternehmen Smit...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 559 Wörter (3784 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.