Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Brand im U-Bahn-Tunnel

(nd). Es ist der dritte Feueralarm in einem Berliner U-Bahn-Tunnel binnen zehn Tagen: Am Montagvormittag musste die Feuerwehr an der Station Zoologischer Garten anrücken, da Rauch im Tunnel der Linie U 2 Richtung Pankow gemeldet worden war. »Es handelte sich dabei um einen Schwelbrand an einem Übertritt aus Holz, der für Wartungsarbeiten benutzt wird«, sagte die Sprecherin der BVG, Petra Reetz.

Die Feuerwehr hatte zunächst von einem Kabelbrand an einer Stromleitschiene gesprochen. Danach war auch von brennendem Müll als möglicher Brandursache die Rede gewesen. Zuletzt ging die BVG von einer weggeworfenen oder in den Tunnel gewehten brennenden Zigarettenkippe aus. Die Technische Aufsichtsbehörde wie auch die Kriminalpolizei hätten keine Belege für eine technische oder andere Brandursache gefunden, so die BVG.

Der Verkehr auf der Linie war zwischen den Bahnhöfen Gleisdreieck und Bismarckstraße für gut drei Stunden unterbrochen. Als Ersatz fuhren Busse und Großraumtaxen. Die BVG hatte um 11.05 Uhr den Alarm ausgelöst. »Menschen waren zu keinem Zeitpunkt in Gefahr«, sagte ein Feuerwehrsprecher. BVG-Mitarbeiter hätten den Bahnhof sofort geräumt und das Feuer noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte selbst gelöscht. Der S-Bahn- und Fernverkehr am Bahnhof Zoo war von dem Einsatz nicht betroffen. »Hier lief alles ganz normal weiter«, sagte ein Bahnsprecher.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln