NASA verlässt Marsmissionen mit Europäern

Erhebliche Kürzungen im Etatplan 2013 sind der Grund

Die US-Weltraumbehörde NASA steigt aus Spargründen aus zwei gemeinsam mit der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA geplanten Marsmissionen aus. Das gab NASA-Chef Charles Bolden am Montag bekannt. Grund sind demnach erhebliche Kürzungen im Etatplan 2013 der US-Behörde für die Planeten-Erforschung. Stattdessen sollen Programme zur bemannten Raumfahrt verstärkt gefördert werden.

Astronomen hatten seit längerem befürchtet, dass die NASA die Axt bei kostspieligen Marsprogrammen ansetzen wird. So sprach Ex-NASA-Wissenschaftler Scott Hubbard von einer »wissenschaftlichen Tragödie und nationalen Beschämung«. Der Chef der Wissenschaftsvereinigung Planetary Society, Bill Nye, klagte, die Kürzungen würden »die planetare Erforschung bei d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 344 Wörter (2407 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.