Stillstand bei der BVG

Warnstreik legt am Sonnabend Busse, U- und Straßenbahnen lahm

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
Den letzten BVG-Streik gab es 2008.

Keine gute Nachricht für Herthafans, Berlinale-Besucher und all die anderen Fahrgäste der BVG: Am Sonnabend bleiben Busse, Straßen- und U-Bahnen zwischen vier und 19 Uhr in den Depots. Wegen der festgefahrenen Tarifverhandlungen ruft die Gewerkschaft ver.di zum 15-stündigen Warnstreik auf.

Die Tarifkommission habe das Angebot der Arbeitgeber aus der sechsten Verhandlungsrunde als unzureichend abgelehnt, teilte die Gewerkschaft mit. Der Samstag sei für den Warnstreik bewusst gewählt worden, um die Auswirkungen für die Fahrgäste in Grenzen zu halten. »Wir wollten aber gleichzeitig auch ein deutliches Zeichen setzen«, so ver.di-Sprecher Andreas Splanemann.

Für den Fahrgastverband Igeb ist die Streikdauer jedoch völlig überzogen. »Zwei Stunden wären für einen Warnstreik noch akzeptabel«, so Igeb-Vize Jens Wiesek...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 401 Wörter (2682 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.