Auf dem Weg ins 21. Jahrhundert

Nicht nur wegen ACTA - in der LINKEN steigt die Bedeutung der Internetpolitik

  • Von Ralf Hutter
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mit Internetpolitik befasste LINKE-Mitglieder wollen dieses Politikfeld parteiintern prominenter machen.

Mit dem Begriff »Silver Surfer« kann Halina Wawzyniak sehr wohl etwas anfangen. Er steht für alte Menschen (auf deren silberfarbenes Haar angespielt wird), die im Internet surfen. Der LINKE-Bundestagsabgeordneten fällt dazu ein, dass die von ihr allgemein festgestellte »digitale Spaltung« der Gesellschaft sich hier darin zeige, dass bei Internetangeboten oft nicht auf Leseschwächen geachtet werde. Auch habe sie bereits in einem Altenheim über das Internet gesprochen.

Das Thema ist allerdings noch in einer anderen Hinsicht relevant für sie: Die Berlinerin macht in einer Partei Internetpolitik, die bekanntlich überaltert ist. Geht das gut zusammen? »Ja«, antwortet die netzpolitische Fraktionssprecherin, »denn unser Ansatz geht über klassische Netzpolitik hinaus. Wir haben parteiintern mit der Frage Interesse geweckt: Wie verändert das Internet die Gesellschaft?« Es sei »unproblematisch« gewesen, entsprechende Passagen im Parteiprogram...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 585 Wörter (4248 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.