Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Mehr Milchkühe in weniger Betrieben

Schwerin (dpa/nd). Die Zahl der Milchviehbetriebe in Mecklenburg-Vorpommern hat sich im vergangenen Jahr verringert, dennoch wurden mehr Milchkühe registriert als 2010. Das geht aus der am Montag veröffentlichten Viehzählung des Statistischen Amtes hervor. Demnach sank die Zahl der Halter von Milchkühen um 2,4 Prozent auf 929, die der Tiere stieg dagegen um zwei Prozent auf 175 695. Der durchschnittliche Bestand je Halter wuchs damit von 181 auf 189 Milchkühe. Die meisten Milchkühe (62 Prozent) stehen in Betrieben mit 300 und mehr Tieren. Insgesamt hielten 2011 im Land 3142 Betriebe 546 499 Rinder. 61 Prozent der Rinder leben in Beständen von jeweils 500 und mehr Tieren. Die Zahl der Rinder insgesamt sank leicht um 0,9 Prozent. Dagegen vergrößerte sich der Schweinebestand im Land deutlich: Im Vergleich zu 2010 erhöhte er sich um fünf Prozent auf 820 000 Tiere in 210 Unternehmen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln