Werbung

Entenhausen in Bayern

Micky Maus: Museum

Die Übersetzerin Erika Fuchs, erste Chefredakteurin der deutschsprachigen »Micky Maus«-Hefte, bekommt in der nordbayerischen Stadt Schwarzenbach a.d. Saale ein eigenes Museum. Fuchs, 2005 gestorben, lebte viele Jahre in dem Ort im Landkreis Hof. Am Dienstagabend gab der Stadtrat nun grünes Licht.

Im Sommer sollen die Bauarbeiten beginnen. Auch einen Förderverein gibt es bereits. Er soll eine Art Dagobert Duck fürs Museum sein - und nennt sich passenderweise auch gleich »Klub der Milliardäre«.

Im Erika-Fuchs-Haus wollen die Verantwortlichen auf multimediale Elemente setzen. So sollen sich Besucher selbst als Übersetzer versuchen dürfen. Sie können auch ausprobieren, wie sich Geräusche in Worte fassen lassen und damit dem Erfolgsrezept der berühmten Übersetzerin nachspüren. Entenhausen soll erfahrbar werden. dpa

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!