Werbung

Schlechte Noten für Schulpolitik

(dpa). Die Berliner geben der Schulpolitik des Senats schlechte Noten. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa lehnen sie mehrheitlich die »Schullotterie« und das »Turboabitur« ab, heißt es in einem Zeitungsbericht. Die Mehrheit der rund 1000 repräsentativ Befragten sei dagegen, dass 30 Prozent der Plätze für Schülerinnen und Schülergen an Sekundarschulen und Gymnasien durch das Los besetzt würden. Besser sei es, den Notendurchschnitt der letzten zwei Grundschuljahre als Basis zu nehmen. Mehrheitlich sprechen sich die Befragten auch gegen das Abitur nach zwölf Jahren aus und fordern eine Schulzeit von 13 Jahren.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!