Iron Hut City

Schauspieler Tom Hanks löst mit seinem Besuch in Eisenhüttenstadt Euphorie aus

  • Von Leticia Witte, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wer über Eisenhüttenstadt redet, kommt derzeit an einem Namen nicht vorbei: Tom Hanks. Der überraschende private Besuch des Oscarpreisträgers in der einstigen sozialistischen Musterstadt ist zwar schon fast drei Monate her. Die Erinnerung daran ist aber noch immer sehr präsent. Eisenhüttenstadt scheint zumindest in Brandenburg in aller Munde zu sein, ob bei Politikern oder Menschen auf der Straße.

Nach der Stippvisite von Hanks und spätestens nach dessen Plauderei über »Iron Hut City« in der US-amerikanischen Show von David Letterman waren Euphorie und Stolz in der Stadt groß. Balsam für eine Kommune, die in den 1950er Jahren als Planstadt mit Stahlwerk beinahe aus dem Nichts wuchs, nach der Wende wegen massiven Stellenabbaus im Werk in die Schlagzeilen geriet und in der tausende einst begehrte Wohnungen abgerissen wurden.

»Tom Hanks hat uns einen unbezahlbaren Dienst erwiesen«, sagt Bürgermeisterin Dagmar Püschel (LINKE). Ganz n...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 544 Wörter (3716 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.