Werbung

Ikea-Beschäftigte schmieden Bündnis

Beschäftigte des Möbelkonzerns Ikea aus 14 Staaten wollen künftig gemeinsamen bessere Arbeitsbedingungen einfordern. Dazu gründeten Arbeitnehmer und Vertreter von 20 Gewerkschaften am Donnerstag in Istanbul eine Allianz unter dem Dach der internationalen Gewerkschaftsorganisation UNI Global Union. »Ein globales Unternehmen wie Ikea sollte die gleichen guten Standards für seine Beschäftigten in der ganzen Welt haben«, sagte die UNI-Vertreterin Alke Boessinger. dpa

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!