Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Bremser am Steuer

Ein Jahr nach Fukushima sieht der Bundesverband Erneuerbare Energie kaum Fortschritte

Nach dem energiepolitischen Kurswechsel der Bundesregierung infolge der Atomkatastrophe in Fukushima zieht der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) eine nüchterne Bilanz.

Berlin (nd-Otto). »Statt den mutigen Ankündigungen zur Energiewende die entsprechenden Taten folgen zu lassen, blockiert die Bundesregierung den Umbau unserer Energieversorgung an entscheidenden Stellen.« BEE-Präsident Dietmar Schütz kritisiert in einer Mitteilung die gegenwärtige Energiepolitik heftig. »Ob im Stromsektor, bei der Wärmeerzeugung, im Verkehr oder beim Thema Effizienz - Anspruch und Wirklichkeit klaffen in der Regierungspolitik weit auseinander.«

Für Schütz bedeuten die jüngsten Kürzungen bei der Solarförderung ein Angriff auf...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.