Werbung

OUT of SPACE: Schäuble, Sudoku, Bilderwächter

Die Wahrheit soll niemand mehr erkennen dürfen. Es gibt TV-Bilder, auf denen zu sehen ist, wie Finanzminister Wolfgang Schäuble während der Bundestagsdebatte über die Milliarden-Hilfe für Griechenland an seinem Tablet-Computer Sudoku spielt. Künftig, so das Bundestagspräsidium, dürfen diese Bilder nicht mehr gezeigt werden. Als Begründung verweisen die Bilderwächter auf die Hausordnung des Deutschen Bundestages. In der heißt es es unter § 6, Absatz 1: »Die unautorisierte Ablichtung persönlicher Unterlagen in der Weise, dass diese lesbar sind, ist untersagt.« Die ARD hat reagiert und die Bilder aus dem Internetangebot genommen. Einen Finanzminister, der mit Zahlen spielt, werden wir also nicht mehr zu sehen bekommen. jam

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln