Schöne neue Gartenwelt

Für die Internationale Gartenschau 2013 wird in Hamburg-Wilhelmsburg ein Biotop zerstört

  • Von Folke Havekost, Hamburg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Über 5000 Bäume sind in Hamburg bereits für die Internationale Gartenschau 2013 gefällt worden, weitere sollen folgen. Nicht nur Umweltschützer sind empört.

Zwei Seiten einer Medaille: Baumreste vor einem igs-Bauwagen

Wilhelmsburg soll schöner werden. 2013 finden im Hamburger Stadtteil sowohl die Internationale Bauausstellung (IBA) als auch die Internationale Gartenschau (igs) statt. Die Großveranstaltungen sorgen bereits für eine Menge Diskussionen: Über 5000 Bäume sind für die Herrichtung der Gelände gefällt worden, weitere sollen folgen. Nicht nur Umweltschützer sind empört.

Heute ziehen Stadtteilbewohner als »Engagierte Wilhelmsburger« zur symbolischen Zeit von 11.55 Uhr auf den Rathausmarkt. Wie die Senatspolitik bei ihnen ankommt, haben sie auf Transparente geschrieben: »Weil Ihr uns nichts wert seid! Eure Hamburger Regierungen«.

Zweierlei Rechnungen

Der jüngste Konflikt entstand, als bekannt wurde, dass der Gartenschau bislang über 2200 der zirka 10 000 auf dem Gelände vorhandenen Bäume zum Opfer gefallen sind. Für Ahorn, Erlen, Linden, Pappeln oder Weiden ist in der schönen neuen Gartenwelt nicht immer und überall Platz. »Die Verspre...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.