Werbung

Flughäfen: Keine Streiks bis Montag

(dpa). Der Tarifkonflikt an den Berliner Flughäfen ist vorerst entschärft. Als Reaktion auf ein neues Arbeitgeberangebot kündigte die Gewerkschaft ver.di gestern an, mindestens bis Montag auf Warnstreiks zu verzichten. Damit können auch die Besucher der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) am Sonntag störungsfrei ihren Rückflug von Tegel oder Schönefeld antreten.

In der Auseinandersetzung geht es um das Einkommensniveau der 1500 Beschäftigten des Flughafendienstleisters GlobeGround Berlin. In ein neues Tarifwerk soll auch ein Konkurrent eingebunden werden. Die ver.di-Tarifkommission trifft sich am Montag, um das Angebot zu prüfen. Die Gewerkschaft fordert bei GlobeGround vier Prozent mehr Geld für zwölf Monate. Das jüngste Angebot enthält nach Angaben des Unternehmens eine Erhöhung der Vergütungen um durchschnittlich 1,9 Prozent. Dies sei zu den 2,3 Prozent Anhebung zu rechnen, die bereits als Inflationsausgleich gezahlt worden seien.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln