Haarrisse beschäftigen Airbus noch Jahre

Hamburg (dpa/nd). Die Haarrisse in Tragflächen des Riesenjets A380 werden den Flugzeugbauer Airbus noch »auf Jahre beschäftigen«,erklärte Programmchef Tom Williams gegenüber dem Magazin »Der Spiegel«. Zwar werde 2012 mit dem Austausch der betroffenen Teile in bereits fliegenden Maschinen sowie mit dem Einbau eines Ersatzteils in neuproduzierten Flügeln begonnen. Flugzeuge, die in den nächsten Monaten ausgeliefert werden, enthielten aber noch Bauteile mit dem Materialfehler und müssten in den kommenden Jahren repariert werden. Die Kosten könnten sich auf mehrere hundert Millionen Euro belaufen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung